Gemeinde Lasel
im Eifelkreis Bitburg-Prüm

Ortsbürgermeister: Helmut Thielen 0 65 53 - 29 98
Feuerscheider Straße 12 helmut.thielen@t-online.de
54612 Lasel  

Brauchtumspflege in Lasel

          

Aktion Sternsinger

An dem Wochenende nach Hlg. Drei Könige, 06. Januar gehen die Kinder ab Kindergartenalter in Gruppen von Haus zu Haus, sprechen den Segensspruch aus und schreiben „CMB“ und das Jahr an die Haustür. Hierzu finden im Vorfeld Treffen mit den Kindern statt zwecks Erklärung und Gruppeneinteilung.

 

Fettendonnerstag

Alle Laseler Kinder, die Schulkinder meist in kleinen Gruppen und die Kindergartenkinder mit Ihren Müttern, gehen an diesem Tag von Haus zu Haus „Singen“ und bekommen Süssigkeiten dafür. Die Lieder sind auf Hochdeutsch oder in unserem Dialekt. Beispiele „Ich bin ein kleiner König, gib mir nicht zu wenig, lass mich nicht zu lange stehen, denn ich muss noch weitergehen.“ Andere Liedtexte lassen wir Ihnen gerne auf Wunsch zukommen.
Um 13.00 Uhr treffen sich die Möhnen (alle Frauen, die Lust haben mit zu machen) im Gasthaus „Zur Post“ bei Brigitte und ziehen dann geschlossen durch die Häuser. Mitgeführt wird eine Kasse für die Spenden, Musik und Getränke für die Hausbewohner.

Strohmann

Am ersten Wochenende nach der Fastnacht wird Sonntags der Winter mit einem Strohmann verbrannt. Es ist ein grosses mit Stroh umwickeltes Holzkreuz, dass am Ortsausgang Richtung Feuerscheid aufgestellt wird. Gebunden wird das Kreuz von den Jungen 3. Schuljahr bis zur Schulentlassung und der Älteste trägt den Titel „Hauptmann“ und hat die „Verantwortung“.
Unterstützung geben die Eltern der Kinder. Wir hoffen, dass hier auch die Gleichberechtigung die Mädchen in Kürze akzeptiert wird. Am Samstag vorm Strohmann verbrennen gehen die Jungen durchs Dorf und sammeln in den Häusern Milch, Kakao, Eier, Hefe, Mehl, Zucker (alles was man zum Nutzen backen benötigt) oder alternativ Geld.
Nach dem Strohmann Brennen gibt es im Gemeinderaum Nutzen (Berliner/Krapfen), die aus den gesammelten Lebensmitteln gebacken wurden und Kakao, vorbereitet von dem Ehepaar, was zuletzt im vergangenen Jahr geheiratet hat.
Hat niemand im Ort geheiratet, übernehmen es die Eltern der Hauptmänner.

Klappern

Von Karfreitagmorgen 7.00 h bis Karsamstag 18.00 h gehen alle Jungen und Mädchen ab dem 1. Schuljahr Klappern, jeweils um 7.00 h/12.00 h/18.00h und rufen „Et loggt Bäertgloock“ (Es leutet Betglock) und ersetzten somit die seit Gründonnerstag verstummten Kirchenglocken. Außerdem klappern sie von jeder hlg. Messe während dieser Zeit. Karsamstag gehen sie dann von Haus zu Haus und sammeln Eier oder Geld, was im Anschluss an alle verteilt wird.

 

 

 

Maibaum aufstellen

Am 30. April wird unterhalb der Auffahrt „Feuerscheider Str.“ der Maibaum aufgestellt. Die Tradition übernimmt der Jugendverein, der anschließend zu einem geselligen Beisammensein neben dem Gasthaus Kessler einlädt. Hier steht ein Pavillon und für Essen ist ebenfalls bestens gesorgt. Bei schlechter Witterung wird die Veranstaltung auf den Saal Kessler verlegt. Der Maibaum wird im Gemeindewald vom Jugendverein gefällt und mit Traktor und Wagen ins Dorf transportiert. Am Nachmittag sind alle Kinder eingeladen, die Krone des Baumes mit Bändern zu schmücken. Während des Abends kann man Tipps bezüglich der Länge des Maibaums gegen einen kleinen Obulus abgeben. Wer die Länge genau trifft oder am nächsten dran ist, der bekommt einen Anteil des eingenommenen Tippgeldes.
Es ist ebenfalls eine Tradition, dass junge Männer in dieser Nacht ihrer Freundin einen kleinen Maibaum (Birke mit Bändern geschmückt) an der elterlichen Hauswand befestigen.

Fronleichnam

An diesem kirchlichen Feiertag wird am Kindergarten ein großer Fronleichnams Altar aufgebaut mit einem Blumenteppich. Hier wechseln sich Lasel und Wawern jährlich ab, sodass die Frauengemeinschaft alle 2 Jahre dran ist. Es kann aber auch hier jeder mitmachen. 2 Tage vorher werden Tannenspitzen und Blumen in der Natur gesammelt und Donnerstags morgens wird aufgebaut, die Uhrzeit richtet sich nach dem Hochamt in der Kirche. Die Frauen von Feuerscheid und Nimshuscheid schmücken im Wechsel die Kirche bzw. machen den Altar vor der Kirche.
Messbesucher gehen dann aus der Kirche in einer großen Prozession die Altäre ab, begleitet von Pastor, Diakon, Messdiener, Kommunionkinder in Kommunionskleidung, dem Musikverein Wawern und dem Kirchenchor.
Die Termine hierzu gibt die Frauengemeinschaft in dem Jahres-Termine-Blatt bekannt, es geht an jeden Haushalt.

7-Kreuze-Beten

Am 03. Oktober gehen die Laseler Frauen durch den Ort und beten an den 7 Wegekreuzen Gebetstexte für die Familien, Kinder und Jugenlichen, für die Verstorbenen, für den Frieden, weltliche Anliegen etc.
Im Anschluss hieran gibt es bei Brigitte im Gasthaus „Zur Post“ eine Stärkung mit gemütlichem Ausklang.

Einstimmen auf den Advent

Den 1. Advent begehen wir Samstags mit einer Rorate Vorabendmesse (kein elektrisches Licht, die Kirche wird nur mit Kerzen erleuchtet) und anschließend  geht man ins Pfarrhaus, wo man sich in weihnachtlicher Atmosphäre bei Gebäck, Glückwein, Punch etc. und guten Gesprächen auf den Advent einstimmen kann.
Gebäckspenden nimmt die Frauengemeinschaft dankend an.